Die Bode im Ostharz

Aus kalter und warmer Bode entspringt bei Königshütte die Bode. Von da aus fließt sie kurze Zeit später in die Talsperren Königshütte und Wendefurth. Hieraus schlängelt sich die Bode dann weiter über Altenbrak und Treseburg durchs Bodetal in Richtung Thale und das Vorharzland.

 

Die Bode hat echten Wildflusscharakter und ist völlig naturbelassen. Der Fluss ist eine echte Augenweide und beherbergt einen tollen Bestand an Bachforellen. Vereinzelt kommen auch Regenbogenforellen und Äschen vor. Viele Fische sind nicht besonders groß. Dafür aber wlld und bildhübsch. Die Durchschnittsgröße liegt zwischen 20 und 30 Zentimeter. Aber selbst eine 30er Forelle muss man sich unter Umständen hart erarbeiten. Ab und zu wird auch mal ein größerer Fisch aus der Bode gezaubert – dann ist der Tag perfekt!


Meistens arbeiten die quirligen Harzforellen gut mit und man kann vor grandioser Naturkulisse eine herrliche Fischerei mit leichtem Gerät erleben. Auch die Steigfreudigkeit ist bemerkenswert. Der Trockenfliegenfan kommt hier häufig voll auf seine Kosten.

 

Zwischen Wendefurth und Thale ist die Bode ca. 10 bis 20 Meter breit. Auf dieser Strecke finden in der Zeit vom 01. April - 14. September unsere Workshops und Guidings statt. Abwechslungsreiche Strecken versprechen spannendes Fliegenfischen und bieten so manche Herausforderung. Ob schnelles Wildwasser, Rieselstrecken, Gumpen oder Pocket-Water alles dabei!

 

Also, ran ans Wasser! FLUSSWILD bringt Sie zum Fisch!